Tipps und Hinweise zu Natursteinen

Bei den Maßen, Farben und Strukturen werden Sie keine sich vollständig gleichenden Produkte finden, denn jeder Naturstein ist einzigartig und kein künstlich erzeugtes Produkt. Viele Natursteine sind überaus robust und widerstandsfähig gegenüber Feuchtigkeit, Frost und anderen Witterungsumständen, doch wie alles auf der Welt altern auch Natursteine und ihre Nutzung verursacht Gebrauchsspuren! Speziell im Außenbereich können Natursteine Reaktionen unterliegen, die das Erscheinungsbild mehr oder weniger stark beeinflussen. Damit Sie lange Freude an Ihrem Natursteinboden haben, sind deshalb einige Verarbeitungs- und Pflegehinweise nicht unbedeutend.

Verlegung von Natursteinen

Vorbereitung

Aufgrund der natürlichen Farb- und Strukturschwankungen bei Natursteinen sollten Sie Ihre Pflastersteine oder Terrassenplatten aus den unterschiedlichen Paletten mischen, um über die gesamte Fläche eine schöne und gleichmäßige Farb- und Strukturdurchmischung zu erhalten. Reinigen Sie die Natursteine vor dem Verlegen gründlich mit Wasser, um für eine bestmögliche Haftung im Mörtelbett zu sorgen. Wir empfehlen bei Natursteinplatten rückseitig eine Haftschlämme aufzutragen, um den Haftverbund zwischen Naturstein und Mörtelbett zu verbessern. Zudem reduziert die Haftschlämme die Aufnahme von Feuchtigkeit. Am besten ist jedoch, wenn Sie die Verlegung von einem Fachbetrieb nach dem ZTV Wegebau, in der aktuell gültigen Fassung durchführen lassen. Sprechen Sie uns gerne an!

Wasserführung

Durch eine gezielte Wasserabführung der Bodenbeläge und des Untergrundes beugen Sie gegen Feuchteschäden vor. Achten Sie schon bei der Planung von Natursteinböden und -terrassen im Außenbereich auf ein Gefälle von ca. 2-3 %, damit das Wasser gezielt abfließen kann. So schützen Sie sich schon im Vorfeld z.B. vor möglichen Frostschäden bei Natursteinen durch gefrierendes Wasser.

Verlegemörtel

Die Auswahl des geeigneten Verlegemörtels bedarf besonderer Sorgfalt. Einige Natursteinsorten enthalten mineralische oder fossile Bestandteile, die bei Kontakt mit der Feuchtigkeit aus dem Mörtel zu unerwünschten Reaktionen und Verfärbungen führen können. Zementmörtel neigt bei Nässe zu Ausblühungen und erhöht dadurch die Gefahr der Verfärbung. Auch Kalk darf dem Mörtel nicht beigemischt werden. Speziell im Außenbereich ist die Verwendung eines Drainagemörtels empfehlenswert um das eindringende Wasser schnell abzuleiten, denn nicht nur der Regen von oben sondern auch die Feuchtigkeit von unten beeinflusst die Optik Ihrer Natursteinfläche.

Fugen

Verfugen Sie Ihren Natursteinböden erst, wenn der Verlegemörtel vollständig getrocknet ist. Wir bieten Ihnen für jeden Naturstein den richtigen Fugenmörtel an. Pflastersteine empfehlen wir z.B. mit einer Epoxidharzfuge von GFtK (VDW 800 oder VDW 850) zu verfugen um die Pflasterfläche nachhaltigzu schützen. Neben Ihrem gewünschten Fugenbild richtet sich die Fugenbreite nach dem Format und der Beschaffenheit des Natursteins sowie der Beanspruchung des Bodens. Bei Platten mit gesägten Kanten empfehlen wir i.d.R. 5-8 mm und bei gespaltenen Kanten 10-15 mm breite Fugen. Bei einer losen Fugenfüllung sollten Sie auf die richtige Körnung achten. Ist der Kornaufbau der Fuge kleiner ist als im Unterbau, rieselt das feinere Fugenmaterial in den Unterbau.

Nach dem Verlegen

Nach der Verlegung sollten Sie Ihren neuen Natursteinboden intensiv reinigen. Hierbei ist zu beachten, dass Sie im Besonderen die Rückst.nde der Verfugung vollständig entfernen um mögliche Oberflächenverfärbungen zu vermeiden.

Reinigung und Pflege

Das Altern Ihres Natursteinbelages können Sie nicht stoppen, aber durch die richtige Reinigung und Pflege verlangsamen, sodass Sie lange Freude an Ihrem Naturstein haben. Wir empfehlen, je nachdem um welchen Naturstein es sich handelt, unterschiedliche Reiniger – basische Grundreiniger für säureempfindliche Natursteine und saure Grundreiniger für säureunempfindliche Natursteine zu verwenden. Generell ist zu sagen, dass Sie bei der Reinigung und der Pflege Ihres Natursteins am besten einen PH-neutralen Reiniger anwenden sollten, damit auch empfindliche Natursteine nicht angegriffen werden. Wenn Ihr Reiniger auch noch schichtbildend und lebensmittelecht ist und zudem desinfizierend wirkt, wird es Ihnen der Natursteinboden danken.

Imprägnierung

Eine Imprägnierung zieht in die Steinoberfläche ein, ohne die natürlichen Porenräume zu verschließen. Die Atmungsaktivität wird dadurch nur sehr gering gehemmt. Bevor Sie mit der Imprägnierung beginnen, muss die Oberfläche durchgehend sauber und trocken sein. Während und nach der Schutzbehandlung müssen trockene Wetterverhältnisse und Temperaturen deutlich über dem Gefrierpunkt vorliegen. Problematisch wird eine Imprägnierung nur, wenn Staunässe unter dem Belag nicht ausgeschlossen werden kann. Im ungünstigsten Fall, wird das Abtrocknen der Platten verlangsamt und die Platten eventuell durch anhaltende Nässe dauerhaft geschädigt.

Naturstein und Haustiere

Mit einem Bodenbelag aus Naturstein können Sie eigentlich nichts falsch machen. Hund, Katze und Co. fühlen sich ausgesprochen wohl auf Natursteinfliesen und -platten. Wenn Tiere mit im Haushalt leben, unterscheidet sich die Pflege des Natursteinbodens nicht allzu sehr von der von uns empfohlenen Standardpflege. Allerdings ist es bei Haustieren umso wichtiger, dass Sie eine Imprägnierung durchführen und diese auch regelmäßig auffrischen. Die Imprägnierung vermindert die Saugfähigkeit des Natursteins, wodurch Flüssigkeiten nicht so leicht in den Stein einziehen können.

Streusalz

Natursteinarten, wie z.B. Kalk- oder Sandstein oder kalkhaltige Travertine haben eine weiche Struktur. Wasser kann so leichter in diese Natursteine einziehen und macht sie somit anfälliger bei Einsatz von Streusalz in der Abtauphase. Andere Natursteine werden ebenfalls durch diese Salze stark beansprucht und auch die Mörtelfugen können durch das eindringende Tausalz ihre Verbindung zum Naturstein verlieren. Schonende Auftaugranulate, Sand oder Feinsplitt dienen Ihnen hier als gute Alternative.

Kleine Natursteinkunde

Farbschwankungen

Im Gegensatz zu künstlichen Bodenbelägen hält sich Mutter Natur nicht immer streng an Farbmuster und Regeln. Bei Natursteinen kann es deshalb häufig zu einem gewissen Grad an Farbschwankungen kommen. Allerdings macht genau das den Reiz der Natursteinböden aus, denn erst die unterschiedlichen Farbverläufe, Muster und Einschlüsse machen jede Fliese und Platte zu einem Unikat und für Sie damit zu etwas ganz besonderem. Musterstücke und Abbildungen sind deshalb nicht verbindlich. Dennoch achten wir darauf, dass wir Ihnen in unserer Ausstellung und den Katalogen den Eindruck der Naturstein-Fliesen und -Platten so gut und so präzise wie möglich vermitteln. Mit der Zeit können sich Natursteinbeläge zudem aufgrund von Witterungs- und Umwelteinflüsse farblich verändern. Manche Natursteine werden heller, andere dunkler oder farbintensiver.

Spaltlinien, Aufspaltungen und Oberflächenveränderungen

Auch die Oberfläche von Natursteinen kann sich im Laufe der Zeit durch unterschiedliche Einflüsse verändern. So kann es bei Sedimentgesteinen vorkommen, dass sich eine dünne Oberflächenschicht verliert. Bei Travertin zeigen sich nach einiger Zeit mehr Hohlräume als bei Lieferung, denn einige bereits vorhandene Löcher können unter der Oberfläche versteckt sein. Zudem kann es durch Frost zu Abplatzungen kommen. Gesteine wie Porphyr, Quarzit, Sandstein oder Schiefer im gespaltenen Zustand können zudem Aufspaltungen aufweisen. Verfügen die Produkte über offensichtliche Spaltrisse bereits vor der Verlegung, sollte man sie entweder nicht verlegen oder entlang der Spaltlinie trennen.

Wasseraufnahme

Ein unterschiedliches Wasseraufnahmeverhalten bei Natursteinen ist naturbedingt. Häufig unterscheiden sich die Natursteine in ihrer Wasseraufnahme schon innerhalb eines Abbaugebietes oder einer Charge, sodass hieraus unter Umständen ein unterschiedliches Abtrocknungsverhalten Ihres Bodenbelags entstehen kann. Dieser Faktor ist für den Hersteller jedoch nicht beeinflussbar und somit kein Reklamationsgrund.

Umwelteinflüsse

Natursteine im Außenbereich werden häufig sehr stark beansprucht und den unterschiedlichsten Witterungs- und Umwelteinflüssen wie z.B. Staub, Abgasen oder Regen ausgesetzt. Zudem gibt es auch chemische und biologische Belastungen wie Bakterien, Pilze, Algen und Moose, die den Naturstein verwittern lassen. Dies kann unter Umständen zu natürlichen Verfärbungen oder Kalkausblühungen bei den Natursteinen führen oder auch Risse im Fugenmörtel verursachen. Mit der richtigen, regelmäßigen Imprägnierung können Sie dem entgegenwirken, dies jedoch nicht vollkommen vermeiden.

Weitere Informationen

Warenrücknahme

Die Prüfung der gelieferten Ware sollten Sie sofort bei Erhalt durchführen. Beanstandungen von bereits verarbeiteten Produkten können wir leider nicht anerkennen. Nur wenn Ihre Ware unbeschädigt und original verpackt ist, kann diese im Ausnahmefall zurückgenommen werden. Bei reduzierter Ware, Maßanfertigungen, Kommissionsware und Produkten 2. Wahl ist dies nicht möglich. Als Rücknahmegebühr werden Ihnen 25 % des Warenwertes berechnet. Bei einer Warenrücknahme oder Reklamation benötigen wir immer Ihre Rechnungs- und Lieferscheinnummer und aussagekräftige Fotos.

Sonderanfertigungen/ Manufaktur

Unsere erfahrenen Steinmetzmeister sind in der Lage, Ihren individuellen Wünschen entsprechend Brunnen, Skulpturen und jegliche Art von Gestaltelementen in einer hohen Qualität zu fertigen. Auch Gravuren in Natursteinprodukten, Wappen oder Firmenlogos sind problemlos für uns realisierbar. Stufen-, Podest- und Arbeitsplatten können wir in unserer hauseigenen MONTE GRANITI Naturstein-Manufaktur nach Ihren Angaben kurzfristig und passgenau fertigen. Bei Sonderanfertigungen und Maßzuschnitten ist eine Anzahlung von 50% vor der Bearbeitung fällig.

RECHTLICHE HINWEISE

Alle Hinweise und Empfehlungen sind unverbindlich und erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit oder auf Haftung im Schadensfall. Die örtlichen Gegebenheiten und Baustellensituationen unterscheiden sich in der Regel untereinander, sodass eine verbindliche Anwendungsempfehlung nicht möglich ist. Sollten Sie gezielte Fragen zu Ihrem Bauvorhaben haben, zögern Sie nicht uns anzusprechen. Erfüllungsort und Gerichtsstand sind Geilenkirchen/Landgericht Aachen. Es gelten unsere AGB. Diese sind unter www.monte-graniti.de/agb einzusehen.

Wissenswertes zu unseren Keramikprodukten

Keramik ist nicht gleich Keramik. Wie in vielen Bereichen gibt es auch hier noch immer erhebliche Qualitätsunterschiede. Monte Ceramica steht für ein Sortiment an ausgewählten Produkten, die unseren hohen Anforderungen entsprechen und über den normalen Standard von Keramikfliesen hinausgehen.

Legende: Eigenschaften unserer Keramikplatten

Farbschattierung

Als Farbschattierung bezeichnet man den sichtbaren und nicht homogenen Grad der Farbübergänge. Die "S-Werte" geben den Farbunterschied der einzelnen Platten an.

keine Farbübergänge, einheitliche Fläche
leichte Schattierungen, homogenes Erscheinungsbild
mäßige Farbschattierungen, natürliches Erscheinungsbild
starke Farbschattierungen, lebendiges Erscheinungsbild

Indoor/Outdoor

Diese Modelle sind auch als Keramikfliesen für den Innenbereich erhältlich. Sie unterscheiden sich lediglich in ihrer Dicke.

Rutschfestigkeit

Die Rutschfestigkeit bei Feinsteinzeug wird durch einige Normen festgelegt. Unsere Platten mit normaler und erhöhter Rutschfestigkeit eignen sich bestens für den Außeneinsatz.

Normaler "Haftreibwert", trittsicher bis zu einem Neigungswinkel von 10° bis 19°
Erhöhter "Haftreibwert", trittsicher bis zu einem Neigungswinkel von 19° bis 27°

Lagerware

Diese Keramikplatte ist Lagerware und i.d.R. in größeren Mengen am Standort Geilenkirchen erhältlich.

Premium Qualität

Unser Feinsteinzeug in der Premium-Qualität weist alle Vorteile auf, die von einer perfekten Keramikplatte erwartet wird. Hochwertige und maßgenaue Produktion und extreme Qualitätsprüfungen.

Standard Qualität

Feinsteinzeug in der Standard-Qualität weist nicht alle Vorzüge der Premium-Qualität auf. Die Platten sind trotzdem von guter Qualität und entsprechen den einschlägigen Normvorschriften.

Ökologisch

Dieses Produkt wurde nach klaren Parametern und unter dem Einsatz bestmöglicher Techniken der Industrieprozesse gefertigt, um die Emission von verunreinigenden Stoffen und den Stromverbrauch zu senken.

Produktvorteile von Monte Ceramica

Maßgenaue Produktion

Unsere Keramikprodukte werden über die Vorgaben der Norm hinaus hergestellt. Eine maßgenaue Produktion mit geraden, rechtwinkeligen Seitenkanten erleichtert nicht nur die Verlegung. Die Platten können mit sehr engen Fugen verlegt werden und bieten somit weniger Angriffsfläche für Schmutz- und Wasseransammlungen. Zudem weisen die Oberflächen keine Fehler oder Wiederholungseffekte auf und tragen somit zu einem harmonischen Erscheinungsbild bei.

Hohe Qualitätskontrolle

Neben der chargenübergreifend gleichbleibenden Herstellung werden unsere Keramikplatten sehr strengen Qualitätskontrollen unterzogen. Extreme Tests der Bruchfestigkeit gehören genauso dazu wie Farbkontrollen und die Prüfung der Rutschfestigkeit. Nur die Platten, die den Anforderungen zu 100 % entsprechen, verlassen die Produktion und versichern dem Kunden ein langlebiges Produkt.

Einfache Pflege

Monte Ceramica ist sehr hygienisch, einfach in der Pflege und unempfindlich gegen Säuren und Reinigungsmittel. Die Keramikplatten werden mit hoher Temperatur gebrannt und sind deshalb extrem kleinporig. Aufgrund dieser Kompaktheit lassen die Platten fast keine Feuchtigkeit und keinen Schmutz durch. So bilden sich keine Flecken und auch die Entstehung von Grünbelag durch Algen und Moose wird nahezu ausgeschlossen. Eine Imprägnierung ist nicht notwendig.

Langlebig und robust

Durch das Brennen bei Temperaturen über 1.250 °C weist das Feinsteinzeug eine außerordentliche Härte und unvergleichliche mechanische Merkmale auf. Es ist vollkommen frostbeständig und behält seine Eigenschaften bei -50° bis +60° bei. Die Wasseraufnahme ist vergleichbar mit Fensterglas und liegt unter 0,5 %. Äußerst strapazierfähig eignen sich die Platten auch für Böden, die sehr starken Beanspruchungen ausgesetzt sind.

Dauerhafte Farbstabilität

Durch das spezielle Herstellungsverfahren ist unsere Feinkeramik absolut UV-beständig, abriebfest und geschützt vor Verfärbungen. Die Platten sind nicht nur beschichtet sondern vollständig durchgefärbt. Auch bei intensiver Nutzung und unter regelmäßiger Aussetzung der Sonne, können Sie sich auch nach Jahren noch an den kräftigen Farben des Feinsteinzeugs erfreuen - das Produkt schaut immer gleich aus!

Leicht und extrem belastbar

Feinsteinzeug von MONTE CERAMICA weist eine hohe Widerstandsfähigkeit auf. Die Keramikplatten zeichnen sich vor allem durch eine hohe Biegefestigkeit und Bruchfestigkeit aus. Trotz des sehr geringen Eigengewichts (z.B. 8,3 kg für eine 60 x 60 cm Platte) überzeugt das Material bei richtiger Verlegung durch eine hohe Tragfähigkeit von über 1.000 kg pro Platte.

Natürlich und ökologisch

Unsere Keramikplatten werden ausschließlich aus natürlichen Rohstoffen wie Sand, Quarze, Feldspate, Kaoline, Ton und natürliche Farbstoffe hergestellt. Sie sind als Baumaterial sehr ökologisch und umweltfreundlich. Bei der Reinigung des Bodenbelags kommt man ebenfalls ganz ohne Chemikalien aus. Außerdem nehmen die Platten im Sommer über Tag die Sonnenwärme auf und geben sie am Abend wieder ab - alles vollkommen natürlich!

Sockelplatten

Für ein sauber verarbeitetes und einheitliches Erscheinungsbild sorgen die Sockelplatten im Format 60 x 7,2 x 1 cm. Diese sind für alle Premium-Platten der Serien MONTE NATURA und MONTE CEMENTO erhältlich.